3.000 Euro für die Hölzernen Männer

Veröffentlicht am 18. März 2019 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz


Die Stiftung der Sparkasse Bamberg für Kunst, Kultur und Denkmalpflege hat Ende 2018 zum zweiten Antragstermin Stiftungsmittel in Höhe von 25.100 Euro ausgeschüttet. Nach der ersten Vergabe von knapp 70.000 Euro an 30 Projekte aus Stadt und Landkreis Bamberg können sich die Kulturschaffenden von weiteren acht Projekten über Fördergelder freuen. Mit dabei ist auch die Stadt Baunach.

Zu den Begünstigten und ihren Projekten zählen: die Stadt Baunach mit ihren „Hölzernen Männern“, die Operette „Im weißen Rössl“ des E.T.A.-Hoffmann-Theaters Bamberg, der Verein zur Förderung der Kindergärten Gundelsheim e.V. für die A-Capella-Nacht, Rabbinerin Dr. Antje Yael Deusel für ihr Sachbuch „Reginas Erbinnen“; die Kreismusikschule Bamberg für einen Flügel in Stegaurach; der Zweckverband Gymnasien Stadt und Landkreis Bamberg für das Clavius-Medaillon; das Wild-Wuchs-Theater Bamberg e.V. für das Theaterstück „Der Geizige“ und die Stadt Bamberg für die Großplastik „Langsamer Traum“ des Künstlers Rui Chafes.


Vorstandsvorsitzender Stephan Kirchner (re.), Vorstandsmitglied Thomas Endres (li.) und Pressesprecher Mathias Polz (2.v.li.) bei der Stiftungsmittelübergabe an die Begünstigten. In der Mitte: Baunachs dritter Bürgermeister Tobias Roppelt mit einem Modell der Hölzernen Männer.

„Mit unseren Stiftungsmitteln wollen wir dazu beitragen, die Vielfalt der Kunst, Kultur und Denkmalpflege in der Region Bamberg dauerhaft zu unterstützen und weiter zu entwickeln. Unser stifterisches Handeln ist von der Verbundenheit mit den Menschen vor Ort und der Verantwortung geprägt, die wir in der Region übernehmen. Werte zu erhalten ist für unsere Sparkassenstiftung wesentlich“, so Vorstandsvorsitzender Stephan Kirchner.

Die Sparkassenstiftung zur Förderung von Kunst, Kultur und Denkmalpflege wurde im Jahr 1989 gegründet. Seither sind knapp 3,30 Millionen Euro an über 800 Projekte ausgeschüttet worden.

Sparkasse Bamberg

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".