Alarm in der Kinderinsel: Feuerwehr probte

Aufregung herrschte Anfang Oktober in der Johanniter-Kinderinsel Reckendorf, als plötzlich der Feueralarm anschlug. Was die Kinder nicht wussten: Es war zum Glück nur ein Probealarm, um das richtige Verhalten im Notfall zu üben. „Es ist wichtig, dass wir das regelmäßig üben und die Kinder spielerisch an das Thema Brandschutz heranführen“, so Einrichtungsleiterin Angela Eckschmidt. „Schließlich müssen die Kinder und natürlich auch wir als Erzieherinnen wissen, wie wir uns im Brandfall verhalten müssen, damit im Ernstfall alles klappt. Unsere Kinder haben toll reagiert.“

Alle Krippen- und Kindergartenkinder kamen nach dem Alarm an der vorgegebenen Sammelstelle zusammen und konnten miterleben, wie die Feuerwehr anrückte. Ebenfalls Teil der Übung: Ein Kind und eine Betreuerin waren nicht an der Sammelstelle zu finden. Doch eines der Kinder hatte zum Glück gut aufgepasst und konnte der Feuerwehr den entscheidenden Hinweis geben.

Die Kinder verfolgten gespannt die Aktivitäten der Feuerwehr.

Gespannt verfolgten die Kinder dann den Einsatz der Feuerwehrleute von der Freiwilligen Feuerwehr Reckendorf. Die größte Attraktion war natürlich das Feuerwehrauto mit den vielen spannenden Geräten und Ausrüstungsgegenständen. Dazu gab es viele Fragen, die von den Feuerwehrmännern geduldig beantwortet wurden. Eine rundum gelungene und vor allem spannende Probe für den Ernstfall.

Johanniter-Unfall-Hilfe, Patrizia Renninger

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.