Bahn: Sperrungen zwischen Bamberg und Nürnberg ab dem Wochenende

Veröffentlicht am 18. Oktober 2018 von Annika Göttmann
Logopädie Scheßlitz


Fahrzeitgewinne, mehr ICE-Sprinterverbindungen München-Berlin und höhere Pünktlichkeit im Regionalverkehr – mit dem viergleisigen Ausbau der Bahnstrecke Nürnberg-Bamberg gibt es mehr Qualität im Netz der Deutschen Bahn. Ab dem Fahrplanwechsel 2018/2019 am 9. Dezember wird im Streckenabschnitt Baiersdorf-Forchheim der viergleisige Regelverkehr aufgenommen. Dafür sind noch umfangreiche Bauarbeiten nötig. Diese sorgen in den nächsten Wochen jedoch für erneute Einschränkungen im Zugverkehr.

Die bevorstehende Baustelle zwischen Hallstadt und Breitengüßbach wird somit nicht die einzige sein – hier wird ab Januar 2019 fünf Jahre lang an einer ICE-Baustelle gearbeitet. Unter anderem sollen neue Gleise sowie Lärmschutzwände entlang der Strecke entstehen. Der Zugverkehr soll während dieser Zeit jedoch ohne weitere Probleme stattfinden können, abgesehen von kürzeren Sperrungen.

Im Gegensatz dazu benötigen Pendler in den nächsten Monaten eine Menge Geduld. Nachdem es in der Nachrichten-am-Ort-Region bereits im Jahr 2016, als die Strecke zwischen Bamberg und Lichtenfels ausgebaut wurde, größere Sperrungen gab, heißt es ab Ende Oktober erneut verlängerte Reisezeit und Schienenersatzverkehr

Totalsperrung Fürth – Bamberg vom 20.10. – 26.10.2018

Die Fernverkehrszüge werden in diesem Zeitraum zwischen Bamberg und Nürnberg ohne Halt in Erlangen umgeleitet und erhalten dadurch eine Reisezeitverlängerung von ca. 70 Minuten. In München und Nürnberg starten die Züge um bis zu 70 Minuten früher.

Die Züge des Franken-Thüringen-Express (FTX) werden zwischen Nürnberg und Bamberg durch Busse ersetzt. Die S-Bahnen der Linie S 1 werden zwischen Fürth und Bamberg ebenfalls durch Busse ersetzt.

Eingeschränkter Betrieb Nürnberg – Bamberg vom 27.10. – 19.11.2018

Die Fernverkehrszüge verkehren mit bis zu fünf Minuten Fahrzeitverlängerung ohne Halt in Erlangen.

Im Regionalverkehr (FTX) zwischen Bamberg, Fürth und Nürnberg werden mehrere Züge teilweise durch Busse ersetzt. Ebenso werden einzelne S-Bahnen der Linie S1 zwischen Baiersdorf und Erlangen durch Busse ersetzt. Darüber hinaus kommt es an einzelnen Tagen zu leicht geänderten Abfahrtszeiten der S-Bahnen. Durch die längere Fahrzeit der Busse verlängert sich die Reisezeit um bis zu 60 Minuten.

Die Deutsche Bahn bittet die Reisenden, die Fahrplanänderungen einschließlich eventuell abweichender/geänderter Abfahrzeiten bei der Reiseplanung zu berücksichtigen und bittet um Verständnis dafür.

Streckenagent informiert über Fahrplanänderungen

Sämtliche Fahrplanänderungen sind bereits in der Fahrplanauskunft im Internet und an den Fahrkartenautomaten berücksichtigt. Die Fahrgäste können sich auch im Internet unter https://bauinfos.deutschebahn.com/ oder über den DB Streckenagent www.bahn.de/streckenagent informieren. Telefonisch ist der Kundendialog Nahverkehr in Bayern unter der Rufnummer 089 2035 5000 zu erreichen.

Textquelle: Deutsche Bahn. Foto: Johannes Michel

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".