Bierbänke in der Kirche, Parkplatzchaos, Einbrüche … Das war los …

Veröffentlicht am 22. August 2016 von Johannes Michel
Logopädie Scheßlitz


Die kleine Auszeit von Nachrichten am Ort ist vorbei – und wir wollen natürlich nicht, dass Sie etwas verpassen. Daher haben wir für Sie die wichtigsten Nachrichten aus den vergangenen drei Wochen zusammengestellt. Mit dabei: Abschied von der Baunacher Kirche, Hochwasserschutz in Hallstadt und Ende des Abkochgebots für Trinkwasser, Einbrüche und Diebstähle in Kemmern und eine überaus alkoholisierte Fahrt in Rattelsdorf.

 

Baunach

7. August: Biertischgarnituren anstatt rustikaler Kirchenbänke. Ein letztes Mal vor der Schließung konnten sich die Baunacher mit einem Familiengottesdienst von ihrer Pfarrkirche  verabschieden. Durch den bevorstehenden Umbau waren bereits die Kirchenbänke abgebaut, sodass die Bürger stattdessen auf Bierbänken den Gottesdienst feierten – was für einen außergewöhnlichen Anblick sorgte. Am Ende des Gottesdienstes wurde der Altar mit dem Allerheiligsten, Osterkerze und Altartuch abgeräumt. Auch eine Orgelpfeife als Symbol wurde mit in die Magdalenenkapelle genommen, in der die Gottesdienste bis zur Wiedereröffnung der Pfarrkirche abgehalten werden. Umrahmt wurde die Feier von der Gruppe „Rückenwind“ und dem sich anschließenden Pfarrfest mit Kaffee und Kuchen in der Kirche.

Baunach Kirchenschließung 2
Das gab es so noch nie: Die Baunacher Pfarrkirche ist leergeräumt, der Abschied wurde gefeiert.

Baunach Kirchenschließung 2016
In nächster Zeit erfolgt eine umfangreiche Sanierung und Verkleinerung. Fotos: Sophia Benoit

9. August: Stadtratssitzung. Trotz Ferienzeit hatte der Baunacher Stadtrat ein großes Programm abzuarbeiten. Beschlossen wurde, das Dorfgemeinschaftshaus in Dorgendorf zu sanieren und umzugestalten. Die Maßnahme wird rund 380.000 Euro kosten, weitere 75.000 Euro sollen für die Auslagerung der Feuerwehr in eine eigene Fahrzeughalle anfallen. Diskutiert wurde zudem über die Verkehrsführung im Altstadtbereich von Baunach. Die Geschwindigkeit soll von bisher 30 auf 20 km/h reduziert werden, mögliche weitere Optionen wie eine Einbahnstraße in der Marquard-Roppelt-Straße behielt sich der Stadtrat vor – zunächst sollen Lösungsvorschläge des zu erarbeitenden ILEG (Interkommunale Zusammenarbeit im Baunachgrund) abgewartet werden. Bürgermeister Ekkehard Hojer sprach in seinem Kurzbericht außerdem die Parkplatzsituation an. Da oftmals Geschäftsinhaber selbst in der Altstadt parken, blieben für die Kunden zu wenige Parkmöglichkeiten übrig. Im Zuge der laufenden Baumaßnahme BA 39 und Fußgängersteg schaffe die Stadt rund 30 neue Parkplätze. Bringe das keine Verbesserung, müsse über eine Parkraumüberwachung nachgedacht werden.

21. August: Dino Dizdarevic fällt lange aus. Eine Hiobsbotschaft erreicht die Baunach Young Pikes am Freitag. Guard Dino Dizdarevic, der mittlerweile dienstälteste Spieler bei den Young Pikes, muss sich einer Achillessehnenoperation unterziehen. Er wird dem Team somit mehrere Wochen fehlen. Teammanager Jörg Mausolf: „Das ist extrem bitter für das Team, einen der erfahrensten Spieler so lange ersetzen zu müssen. In erster Linie ist es aber natürlich vor allem für Dino ein schwerer Rückschlag. Ich kenne Dino aber schon sehr lange und bin mir sicher, dass er stark aus dieser Verletzungspause zurückkehren wird. Er wird das Team auch während seiner Abwesenheit auf dem Spielfeld positiv als Mentor und Vorbild unterstützen.“

 

Breitengüßbach

9. August: Gemeinderatssitzung. Im Breitengüßbacher Gemeinderat ging es insbesondere um das ISEK (Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept). Der Gemeinderat beschloss eine formale Leistungsanfrage für eine städtebaulich-freiräumliche Machbarkeitsstudie zur Entwicklung des Areals zwischen beziehungsweise einschließlich der Bamberger Straße im Westen, der Zückshuter Straße im Norden, der Straßen Erlein und Klingenstraße im Osten, sowie der Bereiche Leonhardstraße im Süden und der gedachten Verlängerung nach Osten zum Kreuzungspunkt Klingenstraße, einschließlich des betroffenen Bahnbereiches. Bürgermeisterin Sigrid Reinfelder informierte außerdem, dass die Geschwindigkeitsbegrenzung auf Tempo 30 entlang der Bundesstraße B4 innerorts hat bis Ende des Jahres weiterhin Bestand hat. Zusätzlich werde die höchstzulässige Geschwindigkeit in bestimmten Streckenbereichen der Ortsdurchfahrt Breitengüßbach entlang der Kreisstraße BA16 (Baunacher und Zückshuter Straße) aus Gründen der Verkehrssicherheit bis 31.12.2016 ebenfalls auf 30 km/h beschränkt.

 

Hallstadt

1. August: Planfeststellungsbescheid für die Hochwasserschutzmaßnahme Hallstadt. „Ich freue mich, heute den Planfestellungsbescheid für die Hochwasserschutzmaßnahme an Hallstadt übergeben zu können. Das Vorhaben hat eine ganz besondere historische Bedeutung für die Stadt und ihre Bürgerinnen und Bürger“, so Landrat Johann Kalb bei der Übergabe des Bescheids an 1. Bürgermeister Thomas Söder und Amtsleiter des Wasserwirtschaftsamtes Kronach, Hans Hemmerlein im Rathaus Hallstadt. Das jüngste Hochwasser, das vor wenigen Wochen auch in einigen Gemeinden des Landkreises Bamberg größere Schäden verursacht hatte, machte wieder einmal die Wichtigkeit zeitgemäßer Hochwasserschutzeinrichtungen deutlich. In Hallstadt und Dörfleins existieren bereits Einrichtungen, die dem Schutz vor Hochwasser dienen. Die Höhe der Bauwerke aus den 1970er Jahren reicht allerdings nicht aus, um den angestrebten Schutz vor einem hundertjährigen Bemessungshochwasser einschließlich des gebotenen Klimazuschlags von 15 Prozent zu gewährleisten. Im Mittelpunkt des Projekts in Hallstadt-Dörfleins steht deshalb nicht ein Neubau, sondern die Ertüchtigung der bestehenden Anlagen. Die Dimension des Projektes ist durchaus beeindruckend: Für das zu schützende Gebiet ist von einem Schadenspotential in Höhe von 75 Millionen Euro auszugehen.

Hochwasserschutz Hallstadt 2016
In Hallstadt wird bald der Hochwasserschutz enorm verbessert. Foto: Rudolf Mader

5. August: Entwarnung – Ihr Trinkwasser ist wieder einwandfrei! Das Trinkwasser in Dörfleins und Hallstadt kann wieder uneingeschränkt genutzt werden. Nach sorgfältigen Analysen und Kontrollen sind keine Auffälligkeiten und Beeinträchtigungen des Wassers festgestellt worden. Das Gesundheitsamt für den Landkreis Bamberg hat daher das Trinkwasser zur allgemeinen Nutzung wieder freigegeben. Die Chlorung bleibt bis auf Weiteres mit 0,2 mg/l erhalten, hat aber keinen Einfluss auf die Wasserqualität. Gesundheitliche Bedenken bestehen nicht.

7. August: Einbruch in Wohnung – Kripo sucht zierlichen Täter. Bargeld und einen Laptop entwendete ein bislang Unbekannter bei einem Einbruch in eine Wohnung im Stadtteil Dörfleins. Die Kriminalpolizei Bamberg bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Zwischen 10.30 Uhr und 18.30 Uhr entfernte der Einbrecher zunächst eine Verblendung eines Kellerfensters und stieß anschließend über das nur 40 mal 35 Zentimeter großes Kellerfenster in das Gebäude ein. In einer Wohnung des Mehrfamilienhauses in der Zehnstraße fand der Unbekannte dann Bargeld und einen Laptop und verschwand unerkannt. Die Ermittler des Kriminaldauerdienstes der Kripo Bamberg haben vor Ort die Ermittlungen aufgenommen. Nach ersten Erkenntnissen muss der Täter äußerst zierlich und wendig gewesen sein. In diesem Zusammenhang bittet die Kripo um Hinweise: Wer hat im Tatzeitraum im Bereich der Zehntstraße verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge gesehen? Wem ist dort insbesondere eine kleinere, zierliche Person aufgefallen? Die Kripo Bamberg nimmt unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 Zeugenhinweise entgegen.

9. August: Betrüger gibt sich bei Anruf als Kriminalbeamter aus. Mit mehreren Anrufen bei Bewohnern in Hallstadt, versucht seit Montag ein bislang Unbekannter, der sich als Kripobeamter ausgibt, an die Ersparnisse der Angerufenen zu gelangen. Bislang hatte der Betrüger glücklicherweise noch keinen Erfolg. Die Polizei warnt vor weiterem Auftreten. Der Mann rief offenbar gezielt ältere Menschen an und täuschte vor, Kriminalbeamter der Kripo Bamberg zu sein. Unter dem Vorwand polizeilicher Ermittlungen, beispielsweise der Festnahme einer Betrügerbande, in deren Zusammenhang die Daten des Angerufenen aufgefunden worden seien, versuchte der Anrufer die Personen zu verunsichern. Das Ziel des forsch auftretenden Mannes ist es, die Angerufenen über ihre finanzielle Situation und zu Hause aufbewahrte Bargeldbeträge auszufragen oder sie zur Überweisung einer Geldsumme zu überreden. Seit gestern ermittelt das Fachkommissariat der Kripo Bamberg bereits in acht versuchten Betrugsfällen allein in Hallstadt. Die Polizei rät: Seien Sie stets misstrauisch bei Anrufen, die ihre finanzielle und/oder persönliche Situation betreffen. Geben Sie keine Auskunft hierüber und beenden Sie umgehend das Gespräch. Lassen Sie sich zeitlich und emotional nicht unter Druck setzen. Rufen sie im Zweifelsfall selbst bei der Polizeidienststelle an und lassen sie sich von dort den Einsatz bestätigen. Wählen Sie in dringenden Fällen den Notruf 110.

Anzeige
Nachrichten am Ort

 

Kemmern

3. August: Schmuckstücke bei Einbruch entwendet. Über die Terrassentür verschafften sich unbekannte Einbrecher im Laufe des Dienstag Zutritt zu einem Einfamilienhaus in der Brunnenstraße und konnten mit zahlreichen Schmuckstücken entkommen. Die Bamberger Kriminalpolizei ermittelt und sucht Zeugen. Nachdem die Täter die Terrassentüre, im Zeitraum von 7 Uhr bis gegen 16.45 Uhr, gewaltsam geöffnet und dabei einen Sachschaden von zirka 500 Euro angerichtet hatten, durchwühlten sie in den Zimmern sämtliche Schränke. Dabei entdeckten die Einbrecher Schmuck im Wert eines niedrigen fünfstelligen Eurobetrages und flüchteten mit ihrer Beute kurz darauf unerkannt. Personen, die am Dienstag, in der Zeit von 7 Uhr bis etwa 16.45 Uhr, verdächtige Personen und / oder Fahrzeuge im Bereich der Brunnenstraße gesehen haben, melden sich bitte bei der Kripo Bamberg unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491.

11. August: Kupferdiebe suchten Vereinsheime auf. Die Regenfallrohre von  zwei Vereinsheimen in der Mainstraße montierten unbekannte Täter in der vergangenen Woche ab. Die Kupferrohre waren jeweils an der Rückseite der Gebäude angebracht. Der  Entwendungsschaden wird auf 100 Euro geschätzt. Wem sind verdächtige Personen/Fahrzeug aufgefallen? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310.

 

Rattelsdorf

1. August: Mit 2,16 Promille gegen Sandsteinmauer gefahren. Durch einen lauten Knall wurden am Montagmorgen, gegen 02.30 Uhr, Anwohner der Seeleinstraße aus dem Schlaf gerissen. Die Ursache des Knalles konnte schnell gefunden werden; ein Auto war gegen die Sandsteinmauer eines Anwesens geprallt. Die verständigte Polizeistreife konnte den 20-jährigen Unfallverursacher schlafend auf dem Fahrersitz seines Seat Leon antreffen. Der junge Mann schien erheblich unter Alkoholeinfluss zu stehen. Ein durchgeführter Alcotest bestätigte den Verdacht und erbrachte 2,16 Promille. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft musste der „Alkoholsünder“ seinen Führerschein sofort abgeben und wurde zur Blutentnahme gebracht Das beschädigte Auto (Schaden ca. 1.000 Euro)  holte ein Abschleppunternehmen an der Unfallstelle ab.

 

Zapfendorf

8. August: Radfahrer missachtet Vorfahrt. Auf der Kreisstraße BA 6 missachtete am Sonntagabend ein 53-jähriger Radfahrer die Vorfahrt eines 76-jährigen Daimler-Fahrers. Der Pkw-Fahrer erfasste den Radfahrer, so dass dieser mit dem Kopf auf die Frontscheibe prallte. Mit schwersten Kopfverletzungen musste der 53-Jährige mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus nach Bayreuth geflogen werden. Am Pkw und am Fahrrad entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 11.000 Euro und wurden sichergestellt.

11. August: Marktgemeinderatssitzung Zapfendorf. Hierzu folgt in den kommenden Tagen ein eigener Artikel.

13. August: Gräber beschädigt. In der Nacht vom 11.08.2016 auf den 12.08.2016 wurden auf dem Friedhof in Lauf zwei nebeneinander liegende Gräber beschädigt. Hierbei wurde an einem Grab das Holzkreuz und am anderen Grab der Grabstein mit schwarzer Farbe beschmiert. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, entgegen.

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.
Indem Sie auf "Kommentar absenden" klicken, erlauben Sie uns, Ihre Daten (Name, E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Kommentar) digital zu speichern und zu verarbeiten und Sie ggf. zu kontaktieren.
Zur Vermeidung von Spam-Kommentaren nutzt diese Webseite die Funktionen von Akismet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter dem Stichpunkt "Kommentare".