Wahlen bei der Frauen-Union

Mitte Juli traf sich die Frauen-Union Baunach im Hubertushof in Baunach zur Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen. Ortsvorsitzende Sabine Saam freute sich, die Damen endlich wieder Auge in Auge zu begrüßen. Pandemiebedingt liefen alle Veranstaltungen seit über zwölf Monaten online.

Sabine Saam startete mit dem Jahresrückblick seit der letzten Jahreshauptversammlung im Februar 2019. Besonders hob sie die von Anna Schmitt organisierte Veranstaltung zu „100 Jahre Frauenwahlrecht“ und den Infoabend mit der Bloggerin Nadine Luck hervor. Das waren auch die Besuchermagneten bei den Veranstaltungen. Mit der Frauen-Union Ebern und dem Allianzmanager der Baunach-Allianz, Felix Henneberger, tauschte man sich erstmals bezirks- und landkreisübergreifend aus. Auf Bezirksebene war die „Europäische Nacht der Frauen“ zur Europawahl und auf Kreisebene das Format „Hohlmeier persönlich“ mit MdEP Monika Hohlmeier die Highlights.

Im Anschluss berichtete die Schatzmeisterin von geordneten finanziellen Verhältnissen, welche von den Kassenprüferinnen bestätigt wurden. Die Vorstandschaft wurde einstimmig entlastet. Einstimmig wurde bei den Neuwahlen die Vorsitzende Sabine Saam im Amt bestätigt. Das Protokoll führt Regina Knauer, die Finanzen verwaltet Nicole Reuter. Im erweiterten Vorstand als Beisitzerinnen wurden Stefanie Meyer, Anna Schmitt, Kathrin Ramer, Theresia Schilling und Dr. Viktoria Meißner einstimmig bestätigt. Revisorinnen sind Alexandra Fößel und Felizitas Gehring.

Besonderer Dank geht an die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder:

  • Alma Jäger, die nach Jahrzehnten Mitglied im Vorstand als Schriftführerin und Beisitzerin nicht mehr kandidierte.
  • Andrea Weigler hatte zehn Jahre das Amt der Schatzmeisterin inne, auch sie kandidierte nicht mehr.
  • Gabi Hahn hatte viele Jahre das Amt der stellvertretenden Ortsvorsitzenden inne und kandidierte nicht mehr.
  • Frieda Kaim und Karin Horn überprüften lange und immer zuverlässig die Bücher und legten das verantwortungsvolle Amt nun in jüngere Hände.

Aus den Jahren 2020 und 2021 stehen noch einige Mitgliederjubiläen an, auch die ausgeschiedenen Vorstandsdamen sollen in einem ehrenvollen Abend gewürdigt und verabschiedet werden. Geplant ist dies für Herbst 2021, auf keinen Fall vergessen – wie die Vorsitzende betonte.

Herzlichen Dank auch an Hubert Dietz aus Baunach für die Überlassung der wunderschönen Örtlichkeit.

Baunacherin kandidiert für den Bundestag

Bei dieser Gelegenheit stellte sich auch Anna Schmitt, CSU-Stadträtin und stellv. JU-Kreisvorsitzende, vor. Anna Schmitt kandidiert auf Platz 60 der CSU-Liste zur Bundestagswahl, und ist die einzige CSU-Listenkandidatin aus dem Wahlkreis Bamberg-Kulmbach-Lichtenfels. „Als junge Frau und engagierte Stadträtin freue ich mich sehr, meine Ideen in die Politik einbringen zu können.“, so Anna Schmitt. Im Wahlkampf wird sie MdB Emmi Zeulner, Direktkandidatin für den Wahlkreis, zu Terminen begleiten. 

Bundestagskandidatin Anna Schmitt

MdB Emmi Zeulner war kurz zu Gast und berichtete über ihre Arbeit in Berlin. „Als Abgeordnete der CSU und als euer Mitglied des Deutschen Bundestages vertrete ich die Interessen meiner Heimat und werde alles daran setzen, unsere Region mit Nachdruck voranzubringen.”

Sabine Saam

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.