Bayerische 10 Kilometer Meisterschaften ein voller Erfolg

Am vergangenen Sonntag richtete die Running-Abteilung des SC Kemmern die bayerischen Meisterschaften im Straßenlauf über zehn Kilometer aus. Ausgetragen wurden die Titelkämpfe auf einer Zwei-Kilometer-Runde auf dem Areal des ehemaligen Munitionsdepots (Muna) zwischen Breitengüßbach und Kemmern.

War es in den frühen Morgenstunden noch etwas regnerisch, so schloss der Himmel seine Schleusen, als um 11 Uhr der Startschuss zum einzigen Wettbewerb des Tages fiel. 223 Läuferinnen und Läufer aus ganz Bayern gingen hier auf die fünf Runden. Dies stellt eine beachtliche Zahl dar, wenn man bedenkt, dass zwischen Ausschreibung und der Veranstaltung selbst lediglich vier Wochen lagen. Ausschlaggebend für den Zuspruch durch die Aktiven ist, dass sich durch den Kemmerner Kuckuckslauf und den Maintal-Crosslauf bereits zwei langjährige Laufveranstaltungen des SC Kemmern sowie die Abteilung selbst außerordentlich in der Laufszene etabliert haben.

Klarer Gesamtsieger und somit neuer bayerischer Meister wurde Tobias Ulbrich (LG Region Landshut). Mit einer Zeit von 30:06 Minuten verfehlte er dabei denkbar knapp die 30 Minuten – Marke und wurde auch Meister in der Altersklasse der Junioren/U23. Danach folgte erstmal eine größere Lücke, bevor um die verbliebenen Plätze auf dem Podium gekämpft wurde. Hier hatte in der Folge der im Vorfeld als Mitfavorit gehandelte Felix Adler (LAC Passau) die schnelleren Beine nach 31:13 Minuten (1. Männer) und war damit drei Sekunden schneller als sein ärgster Konkurrent, Tobias Ritter (FC Ebershausen, 31:16; 2. M U23). Mitfavorit Mario Wernsdörfer (LG Bamberg) lief in einer starken Zeit von 31:47 auf Rang fünf. Die Teamwertung (schnellste Drei einer Mannschaft in Zeitaddition) ging an das Team des LAC Passau mit einer Gesamtzeit von 1:34:47 Stunden (vor der LG Region Landshut (1:37:11) und der LG Bamberg (1:38).

Erfreuliche Leistungen aus Sicht des SC Kemmern

Ebenfalls viel Tempo gab es auch im Rennen der Frauen zu sehen. So gewann Magdalena Reichhold vom TSV Wolnzach in einer klasse Zeit von 33:19 Minuten (aktuell siebtschnellste Zeit in Deutschland!) womit auch in dieser Konkurrenz die neue Titelträgerin aus der Klasse der U23 kam. Ihr folgte in einer Zeit von 34:53 Maria Kerres vom SWC Regensburg, die damit die Altersklasse der Frauen gewinnen konnte. Platz 3 im Gesamteinlauf ging an eine Lokalmatadorin, nämlich an Sandra Haderlein vom ausrichtenden SC Kemmern. Mit ihrem Finish nach 36:27 Minuten gewann sie ihre Altersklasse W 35. Den letzten Platz in den Top 10 erlief zudem Hanna Krauß von der LG Bamberg in einer Zeit von 39:32. Beste Mannschaft war hier die LG Region Landshut in 1:58:47 Stunden vor dem PTSV Rosenheim (1:59:07) und den Gastgeberinnen vom SC Kemmern (2:02:05).

Den Kämpfen um das Podium im Gesamteinlauf standen die Entscheidungen in den einzelnen Altersklassen in puncto Spannung nichts nach, waren doch von der Klasse U23 bis hinauf in die Kategorie W75 und M80 noch einige Titel und noch mehr Plätze auf dem Stockerl zu vergeben. Gerade für die Athletinnen und Athleten aus dem Raum Bamberg gab es hier noch einmal die Gelegenheit, sich mit der Konkurrenz aus dem gesamten Freistaat zu messen. Für den gastgebenden SC Kemmern erfreulich waren die Leistungen in der Klasse W40. Hier lief Claudia Fuchs in 41:20 Minuten auf Rang 3. Knapp wurde es hingegen in der W50. Fünf Sekunden trennten am Ende Martina Eigner-Loch (SC Kemmern) trotz starken 45:37 vom Podium. Bei den Männern zeigten allen voran die Athleten der LG Bamberg klasse Leistungen. So erlief Christopher Nowak in 34:36 Minuten Rang 3 in der M35, während in der M45 sein Teamkollege Marco Sahm in 34:55 Rang 2 belegen konnte. Routinier Roland Wild lief zudem in der M 50 auf Rang 2 nach 35:38 Minuten. Für DJK SC Vorra auf das Podium lief Reinhard Sures als dritter M70 in einer Zeit von 51:30. Klasse Leistungen zeigten auch die beiden ältesten Titelträger. In der W75 war dies Sibylle Vogler vom gastgebendem SC Kemmern, die nach 58:35 finishte. In der M80 gewann Manfred Anneser (SG Stadtwerke Freising) nach 56:23 Minuten.

Nach der Veranstaltung gab es für die Siegerinnen und Sieger Urkunden.

Wie der Kemmerner Kuckuckslauf (zuletzt 2019) und der Maintal-Crosslauf (2020) ging auch die Bayerische Meisterschaft trotz der bereits erwähnten kurzen Vorlaufzeit reibungslos über die Bühne. Dies ist ein Verdienst des routinierten und eingespielten Organisationsteams der Running-Abteilung des SC Kemmern um Chef-Initiator Klaus Geuß. Weiterhin bedarf es vieler Unterstützung durch weitere freiwillige Helfer sowie die Gemeinde Breitengüßbach, die die Nutzung des Areals für diesen Wettkampf ermöglicht hatte.

Weitere Ergebnisse aus den Altersklassen: Sven Starklauf (DJK SC Vorra; 34:00 Minuten, 5. M40), Rainer Kirchner (Böhnlein Sports Bamberg; 38:49, 5. M45), Simon Ochmann (LG Bamberg; 33:05, 5. M U23), Sabrina Strauß (SC Kemmern; 44:18, 4. W40), Gabi Bastian (DJK SC Vorra; 47:55, 5. W50), Christine Geuß (SC Kemmern; 48:26, 4. W55), Michaela Rümmer (DJK Teutonia Gaustadt; 50:54, 5. W55)

Andreas Straßberger

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.